Lot

251

This auction is live! You need to be registered and approved to bid at this auction.
You have been outbid. For the best chance of winning, increase your maximum bid.
Your bid or registration is pending approval with the auctioneer. Please check your email account for more details.
Unfortunately, your registration has been declined by the auctioneer. You can contact the auctioneer on +49 221 92 58 62 303 for more information.
You are the current highest bidder! To be sure to win, log in for the live auction broadcast on or increase your max bid.
Leave a bid now! Your registration has been successful.
Sorry, bidding has ended on this item. We have thousands of new lots everyday, start a new search.
Bidding on this auction has not started. Please register now so you are approved to bid when auction starts.
1/4
Bidding has ended
Andy Warhol: Goethe - Image 1 of 4
Andy Warhol: Goethe - Image 2 of 4
Andy Warhol: Goethe - Image 3 of 4
Andy Warhol: Goethe - Image 4 of 4
Andy Warhol: Goethe - Image 1 of 4
Andy Warhol: Goethe - Image 2 of 4
Andy Warhol: Goethe - Image 3 of 4
Andy Warhol: Goethe - Image 4 of 4
Interested in the price of this lot?
Subscribe to the price guide
Köln
WARHOL, ANDY
1928 Pittsburgh, PA/USA - 1987 New York

Title: Goethe.
Date: 1982.
Technique: Colour silkscreen on Lenox museum card.
Sheet Size: 96.5 x 96.5cm.
Notation: Signed and numbered.
Publisher: Editions Schellmann & Klüser, Munich/New York; Denise René/Hans Mayer, Düsseldorf (publisher).
Number: TP 2/15.
Frame: Framed.

The sheet is equipped with the blind stamp of the printer Rupert Jason Smith, New York. Verso is the copyright stamp of the artist and the publisher.

The sheet is one of 15 TP copies that were produced outside the series edition of 100 prints. Each one of them is individually designed and is therefore unique.

Provenance:
- Private collection Southern Germany

Literature:
- Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy Warhol Prints, A Catalogue Raisonné 1962-1987, Milan 2003 (4th ed.), cat. rais. no. IIB.270-273, cf. ill.

- This trial proof variant is unique
- Attractive colour variant
- After Johann Heinrich Wilhelm Tischbein's painting "Goethe in der Römischen Campagna" (1787/88).

Explanations to the Catalogue
WARHOL, ANDY
1928 Pittsburgh, PA/USA - 1987 New York

Titel: Goethe.
Datierung: 1982.
Technik: Farbserigrafie auf Lennox Museumskarton.
Blattmaß: 96,5 x 96,5cm
Bezeichnung: Signiert und nummeriert.
Herausgeber: Editions Schellmann & Klüser, München/New York; Denise René/Hans Mayer, Düsseldorf (Hrsg.).
Exemplar: TP 2/15.
Rahmen: Rahmen.

Das Blatt ist mit dem Trockenstempel des Druckers Rupert Jason Smith, New York, versehen. Auf der Rückseite befindet sich der Copyright-Stempel des Künstlers und des Herausgebers.

Das Blatt ist eines von 15 TP-Exemplaren, die außerhalb der Serien-Auflage von 100 Abzügen erschienen. Jedes einzelne von ihnen ist individuell gestaltet und ist somit ein Unikat.

Provenienz:
- Privatsammlung Süddeutschland

Literatur:
- Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy Warhol Prints, A Catalogue Raisonné 1962-1987, Mailand 2003 (4. Aufl.), WVZ.-Nr. IIB.270-273, Vgl.-Abb.

- Diese Trial Proof Variante ist ein Unikat
- Attraktive Farbvariante
- Nach Johann Heinrich Wilhelm Tischbeins Gemälde »Goethe in der Römischen Campagna« (1787/88).

Erläuterungen zum Katalog
WARHOL, ANDY
1928 Pittsburgh, PA/USA - 1987 New York

Title: Goethe.
Date: 1982.
Technique: Colour silkscreen on Lenox museum card.
Sheet Size: 96.5 x 96.5cm.
Notation: Signed and numbered.
Publisher: Editions Schellmann & Klüser, Munich/New York; Denise René/Hans Mayer, Düsseldorf (publisher).
Number: TP 2/15.
Frame: Framed.

The sheet is equipped with the blind stamp of the printer Rupert Jason Smith, New York. Verso is the copyright stamp of the artist and the publisher.

The sheet is one of 15 TP copies that were produced outside the series edition of 100 prints. Each one of them is individually designed and is therefore unique.

Provenance:
- Private collection Southern Germany

Literature:
- Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy Warhol Prints, A Catalogue Raisonné 1962-1987, Milan 2003 (4th ed.), cat. rais. no. IIB.270-273, cf. ill.

- This trial proof variant is unique
- Attractive colour variant
- After Johann Heinrich Wilhelm Tischbein's painting "Goethe in der Römischen Campagna" (1787/88).

Explanations to the Catalogue
WARHOL, ANDY
1928 Pittsburgh, PA/USA - 1987 New York

Titel: Goethe.
Datierung: 1982.
Technik: Farbserigrafie auf Lennox Museumskarton.
Blattmaß: 96,5 x 96,5cm
Bezeichnung: Signiert und nummeriert.
Herausgeber: Editions Schellmann & Klüser, München/New York; Denise René/Hans Mayer, Düsseldorf (Hrsg.).
Exemplar: TP 2/15.
Rahmen: Rahmen.

Das Blatt ist mit dem Trockenstempel des Druckers Rupert Jason Smith, New York, versehen. Auf der Rückseite befindet sich der Copyright-Stempel des Künstlers und des Herausgebers.

Das Blatt ist eines von 15 TP-Exemplaren, die außerhalb der Serien-Auflage von 100 Abzügen erschienen. Jedes einzelne von ihnen ist individuell gestaltet und ist somit ein Unikat.

Provenienz:
- Privatsammlung Süddeutschland

Literatur:
- Feldman, Frayda/Schellmann, Jörg: Andy Warhol Prints, A Catalogue Raisonné 1962-1987, Mailand 2003 (4. Aufl.), WVZ.-Nr. IIB.270-273, Vgl.-Abb.

- Diese Trial Proof Variante ist ein Unikat
- Attraktive Farbvariante
- Nach Johann Heinrich Wilhelm Tischbeins Gemälde »Goethe in der Römischen Campagna« (1787/88).

Erläuterungen zum Katalog

Modern, Post War & Contemporary, NFT Virtually Real

Sale Date(s)
Venue Address
Hitzelerstr. 2
Köln
50968
Germany

Voraussichtliche Versandkosten für dieses Los:
Absprache nach der Auktion.

Estimated shipping costs for this lot:
Arrangement after the auction.


Important Information

Zu Aufgeld und Mehrwertsteuer prüfen Sie bitte das jeweilige Los.

For buyer’s premium and VAT please check particular lot.

Terms & Conditions

(Scroll down for the English translation)

 

Versteigerungsbedingungen 

 

V1.       Versteigerung

V1.1     VAN HAM Kunstauktionen GmbH & Co. KG (nachfolgend VAN HAM) versteigert in einer öffentlichen Versteigerung gemäß §§ 474 Abs.1 Satz 2, 383 Abs. 3 Satz 1 BGB als Kommissionär im eigenen Namen und für Rechnung der Auftraggeber, die unbenannt bleiben.

V1.2     Die zur Versteigerung kommenden Gegenstände können vor der Versteigerung besichtigt und geprüft werden. Dabei haften die Kunden für von ihnen verursachte Schäden an den ausgestellten Objekten.

V2.       Beschaffenheit, Gewährleistung

V2.1     Die zur Versteigerung gelangenden und im Rahmen der Vorbesichtigung prüfbaren und zu besichtigenden Gegenstände sind ausnahmslos gebraucht. Sie haben einen ihrem Alter und ihrer Provenienz entsprechenden Erhaltungszustand. Beanstandungen des Erhaltungszustandes werden im Katalog nur erwähnt, wenn sie nach Auffassung von VAN HAM den optischen Gesamteindruck des Gegenstandes maßgeblich beeinträchtigen. Das Fehlen von Angaben zum Erhaltungszustand hat damit keinerlei Erklärungswirkung und begründet insbesondere keine Garantie oder Beschaffenheitsvereinbarung im kaufrechtlichen Sinne. Kunden können einen Zustandsbericht für jeden Gegenstand vor der Auktion anfordern. Dieser Bericht, mündlich oder in Schriftform, enthält keine abweichende Individualabrede und bringt lediglich eine subjektive Einschätzung von VAN HAM zum Ausdruck. Die Angaben im Zustandsbericht werden nach bestem Wissen und Gewissen erteilt. Sie sind keine Garantien oder Beschaffenheitsvereinbarungen und dienen ausschließlich der unverbindlichen Information. Gleiches gilt für Auskünfte jedweder Art, sei es mündlich oder schriftlich. In allen Fällen ist der tatsächliche Erhaltungszustand des Gegenstands zum Zeitpunkt seines Zuschlages die vereinbarte Beschaffenheit im Sinne der gesetzlichen Bestimmungen (§§ 434ff BGB). Der Gegenstand wird verkauft, wie er zum Zeitpunkt der Versteigerung steht und liegt.

V2.2     Alle Angaben im Katalog beruhen auf den bis zum Zeitpunkt der Drucklegung veröffentlichten oder sonst allgemein zugänglichen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Wird zusätzlich ein Internet-Katalog erstellt, sind dennoch die Angaben der gedruckten Fassung maßgeblich; nur in den Fällen, in denen kein gedruckter Katalog vorliegt, bzw. die Gegenstände im Rahmen einer sog. stillen Auktion versteigert werden, ist der Internetkatalog maßgeblich. VAN HAM behält sich vor, Katalogangaben über die zu versteigernden Gegenstände zu berichtigen. Diese Berichtigung erfolgt durch schriftlichen Aushang am Ort der Versteigerung und/oder mündlich durch den Auktionator unmittelbar vor der Versteigerung des einzelnen Gegenstandes. Die berichtigten Angaben treten an die Stelle der Katalogbeschreibung.

V2.3     Unabhängig von der Regelung unter Ziffer V2.1 sind Teil der mit dem Käufer vereinbarten Beschaffenheit nur diejenigen Katalogangaben, die sich auf die Urheberschaft des Gegenstandes beziehen. Eine besondere Garantie, aus der sich darüberhinausgehende Rechte (§§443, 477 BGB) ergeben, wird von VAN HAM nicht übernommen. Weitere Beschaffenheitsmerkmale als die Urheberschaft des Gegenstandes sind auch dann nicht vertraglich vereinbart, wenn der Gegenstand aus Gründen der Werbung herausgestellt wird. Der Katalog enthält insoweit nur Angaben und Beschreibungen, ohne dass damit eine Beschaffenheit vereinbart wird. Das gleiche gilt für die im Katalog befindlichen Abbildungen. Diese Abbildungen dienen dem Zweck, dem Interessenten eine Vorstellung von dem Gegenstand zu geben; sie sind weder Bestandteil der Beschaffenheitsvereinbarung noch eine Garantie für die Beschaffenheit. Im Rahmen der Auktion werden ausschließlich die jeweiligen Gegenstände, nicht jedoch die Rahmen, Passepartouts sowie Bildglas versteigert. Für Teile, die kein Bestandteil des versteigerten Gegenstandes sind, übernimmt VAN HAM keine Haftung.

V2.4     Eine Haftung von VAN HAM wegen etwaiger Mängel wird ausdrücklich ausgeschlossen, sofern VAN HAM seine Sorgfaltspflichten erfüllt hat. Die Haftung für Leben, Körper- und Gesundheitsschäden bleibt davon unberührt.

V2.5     Weist der Käufer jedoch innerhalb eines Jahres nach Übergabe des Gegenstandes nach, dass Katalogangaben über die Urheberschaft des Gegenstandes unrichtig sind und nicht mit der anerkannten Meinung der Experten am Tag der Drucklegung übereinstimmten, verpflichtet sich VAN HAM unabhängig von Ziffer V2.4, seine Rechte gegenüber dem Auftraggeber geltend zu machen. Im Falle der erfolgreichen Inanspruchnahme des Auftraggebers erstattet VAN HAM dem Erwerber das von dem Auftraggeber selbst tatsächlich Erlangte bis maximal zur Höhe des gesamten Kaufpreises. Darüber hinaus verpflichtet sich VAN HAM für die Dauer von einem Jahr bei erwiesener Unechtheit zur Rückgabe der vollständigen Kommission. Voraussetzung ist jeweils, dass keine Ansprüche Dritter an dem Gegenstand bestehen und der Gegenstand am Sitz von VAN HAM in Köln in unverändertem Zustand zurückgegeben wird. Der Unrichtigkeitsnachweis gilt u.a. als geführt, wenn ein international anerkannter Experte für den im Katalog angegebenen Urheber die Aufnahme des Gegenstandes in das von ihm erstellte Werkverzeichnis („Catalogue Raisonné“) verweigert.

V2.6     Schadensersatzansprüche gegen VAN HAM wegen Rechts- und Sachmängeln sowie aus sonstigen Rechtsgründen (inkl. Ersatz vergeblicher Aufwendungen, entgangenen Gewinn sowie Ersatz von Gutachterkosten) sind ausgeschlossen, soweit sie nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln von VAN HAM oder auf der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch VAN HAM beruhen.

V2.7     VAN HAM haftet nicht auf Schadensersatz (inkl. Ersatz vergeblicher Aufwendungen, entgangenen Gewinn oder dem Ersatz von Gutachterkosten) im Falle einfacher Fahrlässigkeit sowohl eigener als auch seiner Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen, soweit es sich nicht um eine Verletzung vertragswesentlicher Pflichten handelt. Vertragswesentlich sind die Verpflichtung zur Übergabe des Gegenstandes nach Eingang des vollständigen Verkaufspreises in dem Zustand in dem der Gegenstand zum Zeitpunkt der Versteigerung war, Angaben über die Urheberschaft des Gegenstandes sowie Beratungs-, Schutz- und Obhutspflichten, die den Schutz von Leib oder Leben des Kunden oder dessen Personal bezwecken.

Bei einfach fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung von VAN HAM begrenzt auf den Ersatz des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens, pro schadensverursachendem Ereignis bis zu einer Höhe von maximal dem Doppelten der vom Kunden für den Gegenstand, auf den sich die verletzte Vertragspflicht bezieht, zu zahlenden Vergütung. Insbesondere mittelbare Schäden werden nicht ersetzt.

V2.8     Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten in gleichem Umfang zugunsten der Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen von VAN HAM.

V2.9     Die Einschränkungen der Ziffern V2.6 und V2.7 gelten nicht für die Haftung von VAN HAM wegen vorsätzlichen Verhaltens, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

V2.10    Alle Ansprüche gegen VAN HAM verjähren ein Jahr nach Übergabe des zugeschlagenen Gegenstandes, soweit sie nicht auf einer vorsätzlichen Rechtsverletzung beruhen oder gesetzlich unabdingbare, längere Verjährungsfristen vorgegeben sind.

V3.       Durchführung der Versteigerung, Gebote

V3.1     Die im Katalog angegebenen Schätzpreise sind keine Mindest- oder Höchstpreise, sondern dienen nur als Anhaltspunkt für den Verkehrswert der Gegenstände ohne Gewähr für die Richtigkeit. Andere Währungsangaben dienen lediglich der Information und sind unverbindlich. Gegenstände von geringem Wert können als Konvolute außerhalb des Katalogs versteigert werden.

V3.2     VAN HAM behält sich das Recht vor, während der Versteigerung Nummern des Katalogs zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zurückzuziehen.

V3.3     Von Kunden, die VAN HAM noch unbekannt sind, benötigt VAN HAM spätestens 24 Stunden vor Beginn der Auktion eine schriftliche Anmeldung mit gültigem Personaldokument mit aktueller Meldeadresse. Ist der Käufer eine Gesellschaft, Körperschaft, Stiftung oder sonstige juristische Vereinigungen benötigen wir zusätzlich einen aktuellen und gültigen Unternehmensnachweis (z.B. Handelsregisterauszug). VAN HAM behält sich das Recht vor, eine zeitnahe Bankauskunft, Referenzen oder ein Bardepot für die Zulassung zur Auktion anzufordern.

V3.4     Jeder Kunde erhält nach Vorlage eines gültigen Personaldokuments mit aktueller Meldeadresse und Zulassung zur Auktion von VAN HAM eine Bieternummer. Nur unter dieser Nummer abgegebene Gebote werden auf der Auktion berücksichtigt.

V3.5     Alle Gebote gelten als vom Kunden im eigenen Namen und für eigene Rechnung abgegeben. Will ein Kunde Gebote im Namen eines Dritten abgeben, so hat er dies 24 Stunden vor Versteigerungsbeginn unter Nennung von Namen und Anschrift des Vertretenen und unter Vorlage einer schriftlichen Vollmacht einschließlich dessen Identifikationsnachweis mitzuteilen. Andernfalls kommt der Kaufvertrag bei Zuschlag mit dem bietenden Kunden zustande.

V3.6     Bietet der Auftraggeber oder ein von diesem beauftragter Dritter auf selbst eingelieferte Ware und erhält den Zuschlag, so ist er jedem anderen Kunden gleichgestellt. Für den selbst bietenden Auftraggeber gelten die Bestimmungen der Versteigerungsbedingungen daher gleichermaßen.

V3.7     VAN HAM kann für den Auftraggeber bis zu einem Betrag unterhalb des Limits auf dessen eingeliefertes Los bieten, ohne dies offenzulegen und unabhängig davon, ob anderweitige Gebote abgegeben werden oder nicht.

V3.8     Der Preis bei Aufruf wird von VAN HAM festgelegt; gesteigert wird im Regelfall um maximal 10 % des vorangegangenen Gebotes in Euro. Gebote können persönlich im Auktionssaal sowie bei Abwesenheit schriftlich, telefonisch oder mittels Internet über den Online-Katalog auf der Homepage von VAN HAM oder einer von VAN HAM zugelassenen Plattform abgegeben werden.

V3.9     Für die im gedruckten Katalog aufgeführten Katalognummern, welche mit „+“ gekennzeichnet sind, gelten die Bestimmungen der sog. „Stillen Auktion“ (vgl. Ziffer V11).

V3.10    Alle Gebote beziehen sich auf den sog. Hammerpreis (das Höchstgebot, das erfolgreich von uns zugeschlagen wurde) und erhöhen sich um das Aufgeld, Umsatzsteuer sowie ggf. Folgerecht und Zollumlage. Bei gleich hohen Geboten, unabhängig ob im Auktionssaal, telefonisch, schriftlich oder per Internet abgegeben, entscheidet das Los. Schriftliche Gebote oder Gebote per Internet werden von VAN HAM nur mit dem Betrag in Anspruch genommen, der erforderlich ist, um ein anderes abgegebenes Gebot zu überbieten.

V3.11    Gebote in Abwesenheit werden in der Regel zugelassen, wenn diese mindestens 24 Stunden vor Beginn der Versteigerung bei VAN HAM eingehen und, sofern erforderlich, die weiteren Informationen gemäß Ziffer V3.5 vorliegen. Das Gebot muss den Gegenstand unter Aufführung von Katalognummer und Katalogbezeichnung benennen. Im Zweifel ist die Katalognummer maßgeblich; Unklarheiten gehen zu Lasten des Bieters. Die Bearbeitung der Gebote in Abwesenheit ist ein zusätzlicher und kostenloser Service von VAN HAM, daher kann keine Zusicherung für deren Ausführung bzw. fehlerfreie Durchführung gegeben werden. Dies gilt nicht, soweit VAN HAM einen Fehler wegen Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit zu vertreten hat. Die in Abwesenheit abgegebenen Gebote sind den unter Anwesenden in der Versteigerung abgegebenen Geboten bei Zuschlag gleichgestellt.

V3.12    Das schriftliche Gebot muss vom bietenden Kunden unterzeichnet sein. Bei schriftlichen Geboten beauftragt der Kunde VAN HAM, für ihn Gebote abzugeben.

V3.13    Bei Schätzpreisen ab € 500,00 können telefonische Gebote abgegeben werden. Hierbei wird ein im Saal anwesender Telefonist beauftragt, nach Anweisung des am Telefon bietenden Kunden, Gebote abzugeben. Telefonische Gebote können von VAN HAM aufgezeichnet werden. Mit dem Antrag zum telefonischen Bieten erklärt sich der Kunde mit der Aufzeichnung von Telefongesprächen einverstanden. VAN HAM haftet nicht für das Zustandekommen und die Aufrechterhaltung von Telekommunikationsverbindungen oder Übermittlungsfehler.

V3.14    Für die aktive Teilnahme an der Versteigerung über das Internet ist eine Registrierung sowie eine anschließende Freischaltung durch VAN HAM erforderlich.

Internet-Gebote können sowohl als sog. „Vor-Gebote“ vor Beginn einer Versteigerung als auch als sog. „Live-Gebote“ während einer im Internet live übertragenen Versteigerung sowie als sog. „Nach-Gebote“ nach Beendigung der Versteigerung nach Maßgabe der nachstehenden Regelungen abgegeben werden. Gebote, die bei VAN HAM während einer laufenden Versteigerung via Internet eingehen, werden im Rahmen der laufenden Versteigerung nur dann berücksichtigt, wenn es sich um eine live im Internet übertragene Versteigerung handelt. Im Übrigen sind Internet-Gebote nur dann zulässig, wenn der Kunde von VAN HAM zum Bieten über das Internet durch Zusendung eines Benutzernamens und eines Passwortes zugelassen worden ist. Internet-Gebote sind nur dann gültig, wenn sie durch den Benutzernamen und das Passwort zweifelsfrei dem Kunden zuzuordnen sind. Die über das Internet übertragenen Gebote werden elektronisch protokolliert. Die Richtigkeit der Protokolle wird vom Kunden anerkannt, dem jedoch der Nachweis ihrer Unrichtigkeit offensteht. Live-Gebote werden wie Gebote aus dem Versteigerungssaal berücksichtigt. Auch bei Internet-Geboten haftet VAN HAM nicht für das Zustandekommen der technischen Verbindung oder für Übertragungsfehler.

V3.15    Der Nachverkauf ist Teil der Versteigerung. Bei Nachgeboten kommt ein Vertrag erst dann zustande, wenn VAN HAM das Gebot annimmt.

V3.16    Das Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen findet auf Schrift-, Telefon- und Internetgebote keine Anwendung, sofern die Versteigerung nicht im Rahmen einer sog. stillen Auktion erfolgt. Die Widerrufsbelehrung finden Sie am Ende der vorliegenden Versteigerungsbedingungen.

V4.       Zuschlag

V4.1     Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Höchstbietenden. Mit dem Zuschlag kommt zwischen VAN HAM und dem Kunden, dem der Zuschlag erteilt wird, ein Kaufvertrag zustande. Ein Anspruch auf Annahme eines Gebotes besteht nicht. VAN HAM kann den Zuschlag deshalb verweigern oder unter Vorbehalt erteilen. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein Kunde VAN HAM nicht bekannt ist oder der Kunde nicht spätestens bis zum Beginn der Versteigerung Sicherheit in Form von Bankauskünften oder Garantien geleistet hat.

V4.2     Wird ein Gebot abgelehnt, so bleibt das vorangegangene Gebot wirksam. Wenn mehrere Personen das gleiche Gebot abgeben und nach dreimaligem Aufruf kein höheres Gebot erfolgt, entscheidet das Los. VAN HAM kann den Zuschlag zurücknehmen und die Sache erneut ausrufen, wenn irrtümlich ein rechtzeitig abgegebenes höheres Gebot übersehen worden ist oder wenn der höchstbietende Kunde sein Gebot nicht gelten lassen will oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen. Wenn trotz abgegebenen Gebots ein Zuschlag nicht erteilt wird, haftet VAN HAM dem jeweiligen Kunden nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Bei einem unter Vorbehalt erteilten Zuschlag bleibt der jeweilige Kunde einen Monat an sein Gebot gebunden. Ein unter Vorbehalt erteilter Zuschlag wird nur wirksam, wenn VAN HAM das Gebot innerhalb eines Monats nach dem Tag der Versteigerung schriftlich bestätigt.

V5.       Identifizierungspflichten nach dem Geldwäschegesetz

V5.1     Soweit VAN HAM nach dem Geldwäschegesetz (nachfolgend GwG) zur Identifizierung des Kunden und/oder eines hinter dem Kunden stehenden wirtschaftlich Berechtigten verpflichtet ist, sind Kunden zur Mitwirkung bei dieser Identifizierung verpflichtet. Insbesondere müssen Kunden VAN HAM die zur Identifizierung des Kunden und/oder eines hinter dem Kunden stehenden wirtschaftlich Berechtigten notwendigen Informationen und Unterlagen zur Verfügung stellen und sich im Laufe der Geschäftsbeziehung ergebende Änderungen unverzüglich schriftlich oder in Textform gegenüber VAN HAM anzeigen. Als wirtschaftlich Berechtigte im Sinne des GwG gelten (i) natürliche Personen, in deren Eigentum oder unter deren Kontrolle der Vertragspartner letztlich steht, oder (ii) die natürliche Person, auf deren Veranlassung eine Transaktion letztlich durchgeführt oder eine Geschäftsbeziehung letztlich begründet wird.

V5.2     Kommt der Kunde seinen Identifizierungspflichten für sich selbst und/oder einen hinter dem Kunden stehenden wirtschaftlich Berechtigten gegenüber VAN HAM nicht nach oder ergibt sich für VAN HAM ein Geldwäscheverdacht aus anderen Gründen, ist VAN HAM berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn der Kunde den Geldwäscheverdacht nicht unverzüglich, spätestens aber innerhalb einer Frist von sieben (7) Kalendertagen nach entsprechender Aufforderung durch VAN HAM ausräumt.

V5.3     Schadensersatzansprüche von VAN HAM gegenüber dem Kunden, insbesondere (ohne hierauf beschränkt zu sein) wegen eines Mindererlöses im Nachverkauf, bleiben von einem solchen Rücktritt unberührt.

V5.4     Das Rücktrittsrecht nach Ziffer V5.2 gilt für VAN HAM gegenüber dem Kunden auch für den Fall, dass VAN HAM seinerseits vom Vertrag mit dem Auftraggeber, der den Gegenstand zur Versteigerung eingeliefert hat, wegen eines Geldwäscheverdachts zurücktritt.

V6.       Kaufpreis, Zahlung und Vertragsübernahme

V6.1     Neben der Zuschlagssumme ist vom Kunden, der den Gegenstand gekauft hat, für die ersten € 500.000 ein Aufgeld von 32 % und auf die darüberhinausgehenden Beträge von 27 % zu zahlen. Hierin ist die gesetzliche Umsatzsteuer bereits enthalten, welche jedoch wegen Differenzbesteuerung nach § 25a UStG nicht ausgewiesen wird. Bei regelbesteuerten Objekten, die im gedruckten Katalog mit einem „*“ gekennzeichnet sind, wird auf den Zuschlag auf die ersten € 500.000 ein Aufgeld von 25 % und auf die darüberhinausgehenden Beträge von 21 % erhoben. Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer von z.Zt. 19 % erhoben.

V6.2     Objekte, die aus einem Drittland eingeführt wurden, sind im gedruckten Katalog mit einem „N“ gekennzeichnet. Bei der Übergabe dieser Gegenstände durch VAN HAM an den Kunden wird dieser zum Importeur und schuldet VAN HAM die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von z. Zt. 5 %. So gekennzeichnete Gegenstände werden differenzbesteuert angeboten und die Einfuhrumsatzsteuer wird als Umlage in Höhe von 8 % weiterberechnet. Auf Anfrage unmittelbar nach der Auktion kann die Rechnung für diese Objekte regelbesteuert und ohne diese Umlage ausgestellt werden.

V6.3     Der Veräußerer des Gegenstandes ist gemäß § 26 Abs.1 UrhG zur Zahlung einer gesetzlichen Folgerechtsgebühr auf den Verkaufserlös aller Originalwerke der bildenden Kunst und der Photographie verpflichtet, davon trägt der Kunde anteilig in Form einer pauschalen Umlage von:

  • 1,5% auf einen Hammerpreis bis zu € 200.000
  • 0,5% für den übersteigenden Hammerpreis von € 200.001 bis € 350.000 bzw.
  • 0,25% für einen weiteren Hammerpreis von € 350.001 bis € 500.000 sowie
  • 0,125% für den weiter übersteigenden Hammerpreis bis zu fünf Millionen; maximal insg. € 6.250

sofern die Urheber noch nicht 70 Jahre vor dem Ende des Verkaufes verstorben sind.

V6.4     Soweit der Kunde den Gegenstand per Live-Online-Gebot über eine externe Plattform (z.B. www.lot-tissimo.com; www.the-saleroom.com) ersteigert hat, berechnet VAN HAM eine Umlage von 3% auf den Hammerpreis zum Ausgleich der dadurch entstehenden Fremdkosten, für ein Live-Online-Gebot über die Plattform von VAN HAM (My VAN HAM) wird keine Umlage berechnet.

V6.5.    Für Unternehmer, die zum Vorsteuerabzug berechtigt sind, kann die Rechnung auf Wunsch (nach vorheriger Mitteilung) nach der Regelbesteuerung ausgestellt werden. Von der Umsatzsteuer befreit sind Auslieferungen in Drittländer (d.h. außerhalb der EU) und – bei Angabe der USt.-ID-Nr. – auch an Unternehmen in EU-Mitgliedsländer. Verbringen Auktionsteilnehmer ersteigerte Gegenstände selbst in Drittländer, wird ihnen die Umsatzsteuer erstattet, sobald VAN HAM der Ausfuhr- und Abnehmernachweis vorliegt.

V6.6     Während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte Rechnungen bedürfen der Nachprüfung; Irrtum bleibt insoweit vorbehalten.

V6.7     Die Zahlung des mit dem Zuschlag fälligen Gesamtbetrages ist per Electronic Cash, per Überweisung oder durch bankbestätigten Scheck zu entrichten. Schecks werden nur erfüllungshalber angenommen. Alle Steuern, Kosten, Gebühren der Überweisung (inklusive der VAN HAM in Abzug gebrachten Bankspesen) gehen zu Lasten des Kunden. Barzahlungen ab € 10.000 pro Kalenderjahr werden entsprechend den gesetzlichen Vorgaben dokumentiert. Persönlich an der Versteigerung teilnehmende Kunden haben den Kaufpreis unverzüglich nach erfolgtem Zuschlag an VAN HAM zu zahlen. Bei Geboten in Abwesenheit gilt unbeschadet der sofortigen Fälligkeit die Zahlung binnen 14 Tagen nach Rechnungsdatum noch nicht als verspätet.

V6.8     Die Gegenstände werden erst nach vollständiger Bezahlung aller vom Kunden geschuldeten Beträge ausgehändigt.

V6.9     Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen können Zahlungen nur von dem registrierten Bieter akzeptiert werden. Nach Ausstellung und Prüfung (siehe V6.6) der Rechnung ist eine Umschreibung auf einen Dritten nicht mehr möglich.

V7.       Abholung, Gefahrtragung und Export

V7.1     Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Abwesende Kunden sind verpflichtet, die erworbenen Gegenstände unverzüglich nach Mitteilung des Zuschlages bei VAN HAM abzuholen. VAN HAM organisiert die Versicherung und den Transport der versteigerten Gegenstände zum Kunden nur auf dessen schriftliche Anweisung hin und auf seine Kosten und Gefahr. Da der Kaufpreis sofort fällig ist und der Erwerber zur unverzüglichen Abholung verpflichtet ist, befindet er sich spätestens 14 Tage nach Zuschlagserteilung oder Annahme des Nachgebotes in Annahmeverzug, so dass spätestens dann auch, unabhängig von der noch ausstehenden Übergabe, die Gefahr auf den Kunden übergeht.

V7.2     Hat der Kunde die erworbenen Gegenstände nicht spätestens drei Wochen nach erfolgtem Zuschlag bzw. nach Mitteilung hierüber bei VAN HAM abgeholt, wird VAN HAM den Kunden zur Abholung der Gegenstände binnen einer Woche auffordern. Nach Ablauf dieser Frist hat VAN HAM das Recht, nach eigener Wahl die nicht abgeholten Gegenstände auf Kosten und Gefahr des Kunden

  • an den Kunden zu versenden oder
  • bei einem Lagerhalter einlagern zu lassen oder
  • selbst einzulagern.

Vor einer Aufbewahrung unterrichtet VAN HAM den Kunden. Bei einer Selbsteinlagerung durch VAN HAM wird 1 % p.a. des Zuschlagpreises für Versicherungs- und Lagerkosten berechnet. Unabhängig davon kann VAN HAM wahlweise Erfüllung des Vertrages verlangen oder die gesetzlichen Rechte wegen Pflichtverletzung geltend machen. Zur Berechnung eines eventuellen Schadens wird auf Ziffern V6 und V9 dieser Bedingungen verwiesen.

V7.3     VAN HAM trägt in keinem Fall eine Haftung für Verlust oder Beschädigung nicht abgeholter oder mangels Bezahlung nicht übergebener Gegenstände, es sei denn, VAN HAM fiele Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last.

V7.4     VAN HAM weist darauf hin, dass bestimmte Gegenstände (wie insbesondere Elfenbein, Rhinozeroshorn und Schildpatt) Im- bzw. Exportbeschränkungen (insbesondere außerhalb der Europäischen Union) unterliegen, die einer Versendung der Gegenstände in Drittstaaten entgegenstehen können. Der Kunde ist selbst dafür verantwortlich, sich darüber zu informieren, ob ein von ihm erworbener Gegenstand einer solchen Beschränkung unterliegt und ob sowie wie diesbezüglich eine entsprechende Genehmigung eingeholt werden kann. Beauftragt der Kunde VAN HAM mit dem Versand eines Gegenstandes, so werden, soweit nicht ausdrücklich etwas Anderes vereinbart wurde, die ggf. hierfür erforderlichen Genehmigungen (z.B. nach den CITES-Bestimmungen) sowie sonstige Zulassungen und Dokumente vom Kunden eingeholt und VAN HAM zum Zwecke des Versandes des Gegenstandes zur Verfügung gestellt. Etwaige Kosten, Zölle oder Abgaben etc., die im Zusammenhang mit der Aus- und Einfuhr des Gegenstandes entstehen, trägt der Kunde. Soweit bekannt, sind diese Objekte im gedruckten Katalog mit einem „ǂ“ gekennzeichnet. Dieser Hinweis befreit den Käufer jedoch nicht von der Verantwortung, sich selbst über die Exportbedingungen sowie die weiteren Importbedingungen zu informieren. Ein Fehlen eines solchen Hinweises zu etwaigen Exportbedingungen enthält keine Aussage und bedeutet insbesondere nicht, dass hier keine Im- oder Exportbeschränkungen bestehen.

V8.       Eigentumsvorbehalt, Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht

V8.1     Das Eigentum am ersteigerten Gegenstand geht erst mit vollständigem Eingang aller nach Ziffern V6 und V9 geschuldeten Zahlungen auf den Kunden über. Für den Fall, dass der Kunde diesen Gegenstand veräußert, bevor er sämtliche Forderungen von VAN HAM erfüllt hat, tritt der Kunde bereits jetzt sämtliche Forderungen, die aus dem Weiterverkauf entstehen, an VAN HAM ab. VAN HAM nimmt die Abtretung hiermit an.

V8.2     Der Kunde kann gegenüber VAN HAM nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen oder mit Forderungen, die im Gegenseitigkeitsverhältnis zur Forderung von VAN HAM stehen.

V8.3     Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden aufgrund von Ansprüchen aus einem anderen Geschäft mit VAN HAM ist ausgeschlossen. Soweit der Kunde Kaufmann ist, verzichtet er auf seine Rechte aus §§ 273, 320 BGB.

V9.       Verzug

V9.1     Der Kaufpreis ist mit dem Zuschlag fällig. Zahlungsverzug tritt 14 Tage nach Vertragsschluss, also Zuschlagserteilung oder Annahme des Nachgebotes ein. Zahlungen sind in Euro an VAN HAM zu leisten. Entsprechendes gilt für Schecks, die erst nach vorbehaltloser Bankgutschrift als Erfüllung anerkannt werden.

V9.2     Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe von 1 % pro angefangenem Monat berechnet. Der Erwerber hat das Recht zum Nachweis eines geringeren oder keines Schadens. Im Übrigen kann VAN HAM bei Zahlungsverzug wahlweise Erfüllung des Kaufvertrages verlangen oder nach angemessener Fristsetzung vom Vertrag zurücktreten. Im Fall des Rücktritts erlöschen alle Rechte des Kunden am ersteigerten Gegenstand und VAN HAM ist berechtigt, Schadensersatz in Höhe des entgangenen Gewinns für den nicht versteigerten Gegenstand (Einliefererkommission und Aufgeld) zu verlangen. Der Erwerber hat das Recht zum Nachweis eines geringeren oder keines Schadens.

Tritt VAN HAM vom Vertrag zurück und wird der Gegenstand in einer neuen Auktion nochmals versteigert, so haftet der säumige Kunde außerdem für jeglichen Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung sowie für die Kosten der wiederholten Versteigerung; auf einen etwaigen Mehrerlös hat er keinen Anspruch. VAN HAM hat das Recht, den Kunden von weiteren Geboten in Versteigerungen auszuschließen.

V9.3     Einen Monat nach Eintritt des Verzuges ist VAN HAM berechtigt und auf Verlangen des Auftraggebers verpflichtet, diesem Namen und Adressdaten des Kunden zu nennen.

V10.     Einwilligungserklärung Datenschutz

Der Kunde ist damit einverstanden, dass sein Name, seine Adresse und Käufe für Zwecke der Durchführung und Abwicklung des Vertragsverhältnisses, sowie zum Zwecke der Information über zukünftige Auktionen und Angebote, elektronisch von VAN HAM gespeichert und verarbeitet werden. Sollte der Bieter im Rahmen der Durchführung und Abwicklung dieses Vertragsverhältnisses seinen vertraglichen Pflichten nicht nachkommen, stimmt der Kunde zu, dass diese Tatsache in eine Sperrdatei, die allen Auktionshäusern des Bundesverbands Deutscher Kunstversteigerer e.V. zugänglich ist, aufgenommen werden kann. Der Datenerhebung und weiteren Nutzung kann durch Streichen dieser Klausel oder jederzeit durch spätere Erklärung gegenüber VAN HAM mit Wirkung für die Zukunft widersprochen werden.

V11.     Stille Auktion

VAN HAM führt für die im gedruckten Katalog aufgeführten Objekte, die mit „+“ gekennzeichnet sind, eine sog. „Stille Auktion“ durch. Für diese „Stille Auktion“ gelten diese Versteigerungsbedingungen entsprechend, jedoch mit der Maßgabe, dass Kunden nur in schriftlicher Form sowie über das Internet mitbieten können. Die Objekte der „Stillen Auktion“ werden nicht aufgerufen, so dass keine persönlichen oder telefonischen Gebote abgegeben werden können. Die Gebote für eine „Stille Auktion“ müssen der Gültigkeit wegen mindestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn schriftlich bei VAN HAM vorliegen.

V12.     Sonstige Bestimmungen

V12.1    Diese Versteigerungsbedingungen regeln sämtliche Beziehungen zwischen dem Kunden und VAN HAM. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden haben keine Geltung. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

V12.2    Erfüllungsort ist Köln. Ist der Auftraggeber Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder hat er in der Bundesrepublik Deutschland keinen allgemeinen Gerichtsstand, so ist Gerichtsstand für alle etwaigen Streitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen VAN HAM und dem Auftraggeber Köln. Zwingende gesetzliche Bestimmungen über ausschließliche Gerichtsstände bleiben von dieser Regelung unberührt.

V12.3    Es gilt deutsches Recht; das UN-Abkommen über Verträge des internationalen Warenkaufs (CISG) findet keine Anwendung.

V12.4    Vorstehende Bestimmungen gelten sinngemäß auch für den freihändigen Verkauf der zur Auktion eingelieferten Gegenstände und insbesondere für den Nachverkauf, auf den, da er Teil der Versteigerung ist, die Bestimmungen über Käufe im Fernabsatz keine Anwendung finden.

V12.5    Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, wird die Gültigkeit der übrigen davon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die in ihrem wirtschaftlichen Gehalt der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Entsprechendes gilt, wenn der Vertrag eine ergänzungsbedürftige Lücke aufweist. In Zweifelsfällen ist die deutsche Fassung der Versteigerungsbedingungen maßgeblich. Übersetzungen in andere Sprachen dienen nur der inhaltlichen Orientierung.

Van Ham Kunstauktionen GmbH & Co. KG

Hitzelerstraße 2, 50968 Köln

Amtsgericht Köln HR A 375

phG: Van Ham Kunstauktionen Verwaltung GmbH

Amtsgericht Köln HR B 80313

Geschäftsführer Markus Eisenbeis

(von der IHK Köln öffentlich bestellter und vereidigter Versteigerer für Kunst und Antiquitäten)

 

SONDERBEDINGUNGEN VERSTEIGERUNG VON NFT/ZAHLUNGEN IN KRYPTOWÄHRUNG

1. Sonderbedingungen

Soweit VAN HAM Kunstauktionen GmbH & Co. KG (nachfolgend "VAN HAM") sowohl in öffentlichen Versteigerungen gemäß § 474 Abs. 1 Satz 2, § 383 Abs. 3 Satz 1 BGB als auch im Rahmen von Online-Auktionen NFT's (digitale) Objekte sowie damit zusammenhängende Gegenstände, Erfahrungen oder verbundene Rechte veräußert, gelten in Ergänzung und teilweiser Ersetzung, soweit durch die Eigenschaft eines NFT bedingt, diese Bedingungen neben den Versteigerungsbedingungen und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des VAN HAM Online-Portals. VAN HAM kann eine solche Versteigerung als öffentliche Versteigerung, als Online-Versteigerung oder als Kombination durchführen. Entsprechend der durch VAN HAM gewählten und angekündigten Art der Versteigerung finden die jeweiligen Bedingungen Anwendung.

 2. NFT

Versteigert werden digitale Werke, insbesondere sogenannte Non-Fungible Token ("NFT"), also ein nicht gleichwertig eintauschbarer kryptografischer Token, der eine eindeutige Identifikation des zu versteigernden Objekts als Metadaten enthält.

Im Hinblick auf die versteigerten Objekte enthalten die NFT Metadaten, die unter anderem auch Name und Beschreibung des Objekts im Code des NFT implementieren. Ersteigert wird nicht – außer und soweit auch eine verkörperte Abbildung versteigert wird – das Objekt selbst, sondern der NFT. Die konkrete Art der Verknüpfung, die Übertragung des NFT und seine Speicherung werden, abhängig von dem zur Versteigerung kommenden Objekt, in der Beschreibung des Versteigerungsgegenstands dargestellt.

VAN HAM weist den Kunden darauf hin, dass mit dem erfolgreichen Zuschlag in der Auktion nicht Eigentum am Inhalt im zivilrechtlichen Sinne erworben wird und auch keine ausschließlichen Nutzungsrechte am Inhalt der Dateien, die mit dem NFT verknüpft sind, erworben werden. Der Kunde erwirbt lediglich die Registrierung als "Owner" des NFT in der Blockchain, also einen rein virtuellen Gegenstand, soweit nicht eine körperliche Abbildung oder ähnliches nach der Beschreibung des Versteigerungsgegenstandes mitversteigert wird. Soweit einzelne Nutzungsrechte dem Ersteigerer ausschließlich oder nicht ausschließlich übertragen werden, sind diese in der Beschreibung des Versteigerungsgenstands dargestellt.

VAN HAM ist weder Miner, noch Herausgeber des NFT und auch nicht Ersteller des Tokens. VAN HAM handelt nur als Kommissionär des Veräußerers des NFT.

VAN HAM ist – im Rahmen der Haftungsbeschränkungen in den Versteigerungsbedingungen und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des VAN HAM Online-Portals – nicht haftbar für Verlust oder Schäden wegen einer Veränderung des durch das NFT referenzierten digitalen Objekts, oder Einschränkungen oder des Verlusts des Zugangs hierzu.

 3.  Einschränkungen und risiken bei NFT und Blockchain

Die NFT-Technologie, Blockchain-Technologie sowie damit zusammenhängende technologische Plattformen sind im Hinblick auf ihre rechtliche und tatsächliche Ausgestaltung noch nicht hinreichend sicher und stellen derzeit eine noch experimentelle Technologie dar.

VAN HAM weist darauf hin, dass durch den Erwerb in einer Versteigerung, durch die der Ersteigerer virtuelle oder digitale Gegenstände erwirbt, die in einer Blockchain abgespeichert sind, experimentelle Technologie hinsichtlich sogenannter "Smart Contracts" und der Blockchain-Technologie zum Einsatz kommt.

Mit der Teilnahme an der Auktion erklärt der Kunde, dass er hinsichtlich dieser Umstände hinreichende Kenntnisse hat und im Umgang mit dieser Technologie hinreichend erfahren ist. Überdies erklärt der Kunde, dass er die Risiken, die mit technologischen und kryptographischen Systemen wie etwa Blockchain, NFT, Smart Contracts, Zustimmungsalgorithmen, Kryptowährungen, dezentralisierten oder Peer-to-Peer-Netzwerken und Systemen sowie den tatsächlichen digitalen Übertragungswegen hinsichtlich des ersteigerten NFTs kennt und beurteilen kann.

Der Kunde erklärt weiter, dass es ihm bewusst ist, das derartige Systeme denknotwenig nicht fehlerfrei funktionieren. Insbesondere können Programmierfehler auftreten, Time Stamp Fehler, es kann zu Angriffen auf diese Systeme (u.a. Hacking, Diebstahl, Brute Force) kommen, zu Änderungen der Protokollregeln der Blockchain (sog. "Forks"), zu Hard- oder Software und Internetverbindungsfehlern, Dritte können nicht zugelassen Zugriff auf diese Daten erhalten, sowie andere technologische Risiken, die die entsprechenden Smart Contracts und die NFTs beeinflussen können. Der Kunde kennt das Risiko des vollständigen oder teilweisen Wertverlustes des ersteigerten Gegenstandes, wenn er Zugriff auf seine Wallet verliert, oder es aufgrund von technologischen Einschränkungen zu einer Sperrung des Zugangs kommt.

VAN HAM ist weder kundig im Bereich der Informationstechnologie, noch handelt es sich bei VAN HAM um Experten hinsichtlich der verwandten Technologien. VAN HAM versteigert lediglich den NFT und gibt, in dem Rahmen, in dem dies in der Versteigerung beschrieben ist, die Möglichkeit, entsprechende digitale Güter zu erwerben.

VAN HAM kann insbesondere angesichts der verwandten Technologie nicht sicherstellen, dass der NFT und seine Übertragung einen dauernden Zugang zu dem Werk erlaubt.

VAN HAM weist den Kunden daraufhin, dass die Preise für Blockchain-Güter, insbesondere auch NFTs, nicht vorhersagbar sind und stark fluktuieren können. Die entsprechenden Gegenstände haben keinen oder einen nur geringen ihnen innewohnenden materiellen Wert und die vom Kunden ersteigerten Gegenstände können, abhängig von den Marktgegebenheiten, den ihnen in einer Versteigerung durch den Kunden beigemessenen Wert teilweise oder vollständig verlieren. VAN HAM kann keine Aussage zum wahren Wert der von Ihnen erworbenen Rechte, einschließlich der NFTs, abgeben.

4. Voraussetzung für die Teilnahme an der Versteigerung

Neben den Voraussetzungen für die Teilnahme an Auktionen, gleich ob off- oder online, muss der Kunde zur Empfangnahme von NFT's und zur Zahlung des Kaufpreises durch Kryptowährungen technisch im Stande sein. VAN HAM prüft nicht, ob der Kunde die technischen Voraussetzungen erfüllt. VAN HAM benennt die technischen Voraussetzungen für den Erwerb des NFT im Zuge des Transfers. In der Regel gehört hierzu die Möglichkeit, Zahlungen durch die Kryptowährung ETH (Ethereum ETH) leisten zu können, Smart Contracts auf der Basis von Ethereum auslösen zu können und den NFT im Rahmen dieses Systems in Empfang nehmen zu können. Die Inhaberschaft des Kunden an einer Wallet, die NFT-fähig ist, ist zwingend Voraussetzung für die Übertragung des NFT.

 5. Zahlung im Falle des Zuschlags

Für die Gegenstände, die unter diese Sonderbedingungen fallen, kann die Zahlung in EUR oder in Kryptowährung (§ 1 Abs. 11 Satz 4 KWG) geleistet werden. Als Kryptowährung akzeptiert VAN HAM ausschließlich ETH. Der in der Kryptowährung zu zahlende Betrag wird ermittelt durch die Umrechnung des Rechnungsbetrages in die entsprechende Kryptowährung zum Zeitpunkt des Zuschlags. Neben dem Rechnungsbetrag hat der Kunde auch Zuschläge durch die Nutzung der Kryptowährung, insbesondere Netzwerkgebühren, zu übernehmen. An der Auktion teilnehmen, bieten und mit ETH ersteigern kann ein Kunde nur, wenn seine Wallet Ether enthält aus einer regulierten Börse, die im Namen des Kunden eingerichtet wurde und auf seinen Namen lautet. Die Zahlung in Kryptowährung muss von einer kompatiblen Wallet heraus geschehen, die mit Guthaben aufgeladen wurde aus einer der nachfolgenden, regulierten Börsen: bsdex.de, bisonapp.com, bitcon.de, nuri.com oder bitpanda.com. Teilleistungen aus mehreren Plattformen akzeptiert VAN HAM nicht.

Der Kunde erklärt, dass er der wirtschaftlich Berechtigte der Wallet ist, mit der letztlich die Zahlung durchgeführt wird.

VAN HAM behält sich vor, weitere Nachweise für die Inhaberschaft des Kunden an der Wallet anzufordern.

Zahlungen haben binnen 10 (zehn) Werktagen nach Erhalt der Rechnung zu erfolgen. Zahlungen in Kryptowährung müssen an einem Werktag zu unseren üblichen Geschäftszeiten zwischen 09:00 und 17:00 erfolgen.

Sollten Zahlungen in Kryptowährung nicht den vorbeschrieben Anforderungen entsprechen ist VAN HAM berechtigt, die Zahlung abzulehnen. Der Kunde ist in diesem Fall verpflichtet, den Rechnungsbetrag in EUR zu leisten. VAN HAM erstattet dem Kunden den gezahlten Betrag in Kryptowährung, abzüglich der mit der Zahlung verbundenen Drittkosten in Kryptowährung oder den Rechnungsbetrag in EUR, nach Wahl von VAN HAM zurück.

VAN HAM weist daraufhin, dass die Zahlung mit Kryptowährung ihr innewohnende Risiken mit sich bringt, die außerhalb des Risikobereichs von VAN HAM liegen. Insbesondere gehört hierzu im Rahmen der vom Kunden geleisteten Zahlung in Kryptowährung die Verwendung nicht hinreichender oder defekter Hardware, Software oder Internetverbindungen, die Kompromittierung durch Schadsoftware, das Risiko des Hackens der Wallet und der nicht autorisierte Zugriff auf die dort vorhandenen Informationen, der Diebstahl oder den Abfluss dort vorhandener Kryptowährung, Wechselkursschwankungen und die sich verändernde regulatorische Behandlung von Kryptowährung und des Zahlvorgangs.

 6. Vorleistung

VAN HAM ist erst nach Eingang und Gutschrift des Rechnungsbetrages (in EUR oder in Kryptowährung) verpflichtet, die Leistung zu erbringen. VAN HAM trägt nicht das Risiko, wenn und soweit Zahlungen in Kryptowährung nicht bei VAN HAM eingehen.

 7. Leistung durch VAN HAM

Um das NFT zu erhalten muss der Kunde Inhaber einer Wallet sein, die geeignet und in der Lage ist, NFT's zu empfangen und diese Technologie unterstützt. Der Kunde muss Inhaber der Wallet sein und muss Zugriff auf diese Wallet haben. VAN HAM weist den Kunden darauf hin, dass nicht jede Wallet NFT's empfangen und speichern kann. Der Kunde muss sicherstellen, dass seine Wallet entsprechend geeignet ist; ansonsten droht der Verlust des Zugangs zum NFT.

VAN HAM wird selber, durch den Verkäufer, oder den Künstler das ersteigerte NFT in die vom Kunden unter Beachtung dieser Sonderbedingungen benannte Wallet übertragen. VAN HAM behält sich weitere, angemessene Sicherheitsmaßnahmen im Zuge der Übertragung vor, um den Erhalt des NFT beim Kunden sicherzustellen. Der Transfer des NFT erfolgt ausschließlich an die vom Kunden benannte Adresse der Wallet, die VAN HAM nicht überprüft. Soweit VAN HAM das NFT an die vom Kunden benannte Adresse transferiert, trägt der Kunde das Übermittlungs- und Empfangsrisiko.

 8. Risikoübergang

Nach dem Übertragen des NFT in die Wallet des Kunden, ist dieser ausschließlich für die sichere Speicherung des NFT verantwortlich. Jedes Verlustrisiko geht damit auf den Kunden über.

 9.  Rückgabe

Im Falle der Online-Auktion endet das Widerrufsrecht, wenn mit Ihrer Zustimmung die Übertragung des NFT begonnen hat.

 10.  Aufgeld

Das Aufgeld (Versteigerungsbedingungen, V6.1, V6.2, V6.4; Allgemeinen Geschäftsbedingungen des VAN HAM Online-Portals O5.3.) wird in EUR ausgewiesen und ist in der Währung (Kryptowährung (ETH) oder EUR) zu zahlen, in der die Zahlung nach Ziffer 5 geleistet wird. Für die Umrechnung bei Zahlung in Kryptowährung gilt der in Ziffer 5 festgelegte Zeitpunkt.

 11. Folgerechtsabgabe

Soweit eine Folgerechtsabgabe zu zahlen ist, ist diese in der Währung zu zahlen in der die Zahlung nach Ziffer 5 geleistet wird. Für die Umrechnung bei Zahlung in Kryptowährung gilt der in Ziffer 5 festgelegte Zeitpunkt. Sollte in dem Smart Contract des NFT bestimmt sein, dass ein bestimmter Prozentsatz als "royalties" (entspricht dem deutschen Folgerecht nach § 26 UrhG) vom Verkäufer an den "creator" abgeführt werden sollen, wird dies VAN HAM berücksichtigen. Der Prozentsatz der "royalties" ist in der Katalogbeschreibung aufgeführt.

 12. Mitersteigerte körperliche Gegenstände

Soweit neben dem NFT auch eine Verkörperung des Objekts, wie etwa ein Druck, eine visuell oder auditiv wahrnehmbare Verkörperung oder Rechte verkauft werden, handelt es sich um einen einheitlichen Vertrag, bei dem der körperliche Gegenstand nur Nebenleistung ist. Für einen Versand und die Übergabe gelten, je nach Auktionsformat die Versteigerungsbedingungen oder die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des VAN HAM Online-Portals.

 13. Rückzahlungen

Soweit VAN HAM zu einer Rückzahlung des Rechnungsbetrages oder eines Teils davon verpflichtet ist, der durch den Kunden in Kryptowährung gezahlt wurde, darf VAN HAM die Beträge in der durch den Kunden genutzten Kryptowährung erstatten oder in EUR. Etwaige Wertveränderungen der Kryptowährung zwischen Zahlung und Rückzahlung sind weder durch VAN HAM noch den Kunden zu erstatten.

 14.  Sprache       

Die deutsche Version dieser Sonderbedingungen ist die verbindliche Fassung. Die englische Fassung ist eine unverbindliche Übersetzung.

 

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Auction Terms

 

V1.       Auction

V1.1     VAN HAM Kunstauktionen GmbH & Co. KG (hereinafter referred to as VAN HAM) sells in a public auction pursuant to §§ 474 (1) Sent. 2, 383 (3) Sent. 1 of the German Civil Code (BGB), acting as a commissioner on its own behalf and for the account of the Consignors who remain unnamed.

V1.2     Prior to auction the items consigned to be auctioned may be inspected and examined. Here the potential buyers will be liable for any damages to the exhibited objects caused by them.

V2.       Condition, Representations and Warranties

V2.1     The items that are up for auction and available for examination and viewing during the advance viewing are, without exception, used items. These items are in a state of preservation that is consistent with their age and provenance. Objections to the state of preservation shall only be indicated in the catalogue if VAN HAM believes that they significantly affect the overall visual impression of the item. The absence of information on the state of preservation has thus no effect of declaration and does, in particular, not establish any warranty or quality agreement as defined by the sale of goods laws. Potential buyers may request a condition report for every item prior to the auction. Such a report, be it verbal or in writing, shall not contain any diverging individual agreement, and shall express VAN HAM’s subjective assessment only. The information contained in the condition report shall be provided to the best of VAN HAM's knowledge and belief. It shall not constitute any warranty or quality agreement and shall serve the purpose of providing non-binding information only. The same applies to general information of any kind, be it verbal or in writing. The actual state of preservation of the item at the time the relevant bid is accepted shall, in all events, be its agreed condition as defined by statutory regulations (§§ 434 et seq. German Civil Code (BGB)). The item is sold in its actual condition at the time of the auction.

V2.2     Any information contained in the catalogue is based on available data published at the time of publication of the catalogue or other generally available scientific insights. If an additional internet catalogue is prepared, the information in the printed version shall nevertheless prevail; the internet catalogue shall only prevail in the event that no printed catalogue exists or the items are auctioned by a so-called silent auction. VAN HAM reserves the right to correct catalogue information on the items that are to be auctioned. Said corrections shall be made by written notice at the auction site and/or announced by the auctioneer immediately before the specific item is to be auctioned. The corrected information shall replace the description in the catalogue.

V2.3     Irrespective of the provisions of Clause V2.1, only the catalogue information regarding the authorship of the item shall form part of the condition agreed with the buyer. VAN HAM does not provide any special warranties that may establish any additional rights (§§ 443, 477 German Civil Code (BGB)). No characteristics other than authorship of the item shall be contractually agreed, even if the item is presented for advertising purposes. The catalogue thus contains only information and descriptions without agreeing on the condition of the item. The same applies to reproductions contained in the catalogue. The purpose of said reproductions is to give potential buyers an idea of the item; they form neither part of the quality agreement nor do they warrant the condition of the item. During the auction procedure only the respective items are sold but not the frames, mounts and picture glass. VAN HAM assumes no liability for parts that are not part of the auctioned item.

V2.4     VAN HAM expressly excludes any liability for potential defects, provided that
VAN HAM has complied with its duties of care. The liability for injury to life, body or health remains unaffected.

V2.5     However, if the buyer is able to prove, within one year from handing over of the item, that catalogue information regarding authorship of the item was incorrect and did not correspond to the generally accepted expert opinion at the date of publication, VAN HAM undertakes to assert its rights vis-à-vis the Consignor, irrespective of Clause V2.4. Where successful recourse is taken against the Consignor, VAN HAM shall reimburse the buyer for up to a maximum of the full purchase price which the consignor has achieved. VAN HAM additionally undertakes to return its commission in full within a period of one year, if the item proves not to be authentic. This is subject to there being no third party claims to the item, and the item being returned to the VAN HAM head office in Cologne in an unaltered state. Inaccuracy shall be considered to have been proven if an internationally recognised expert on the author listed in the catalogue refuses to have the item included in the catalogue of works (Catalogue Raisonné) prepared by the expert, among others.

V2.6     Claims for damages against VAN HAM based on legal and material defects and on other legal grounds (including compensation for futile expenses, lost proceeds or costs of expert opinions) shall be excluded, unless they are based on VAN HAM acting intentionally or grossly negligently, or on VAN HAM breaching material contractual duties.

V2.7     VAN HAM shall not be liable for damages (including compensation of futile expenses, lost proceeds or costs of expert opinions) in case of simple negligence of itself or its bodies, legal representatives, employees or other vicarious agents, unless in case of breach of material contractual duties. Material contractual duties shall be (i) the duty of handing over the item in its condition at the time of the auction upon receipt of the full sales price, (ii) providing information regarding the authorship of the item, as well as (iii) the duties of advice, protection and care which serve the purpose of protecting life and body of the buyer or its personnel.

In case of a simply negligent breach of material contractual duties, the liability of VAN HAM shall be limited to the compensation of any damage typical and predictable for such a contract, per event causing the damage up to a maximum of twice the amount which the buyer had to pay for the item to which the breached contractual duty relates. In particular any liability for indirect damage shall be excluded.

V2.8     The aforementioned exclusions and limitations of liability shall apply to the same extent for the benefit of the bodies, legal representatives, employees and other vicarious agents of VAN HAM.

V2.9     The limitations of Clauses V2.6 and V2.7 shall not apply to VAN HAM's liability for intentional acts, for guaranteed qualities, for injury to life, body or health or under the product liability law.

V2.10    Any claims against VAN HAM shall come under the statute of limitations, expiring one year after the item awarded by bid has been handed over, provided that they are not based on an intentional violation of rights, or longer periods of limitation are stipulated by statutory law.

V3.       Conduct of Auctions, Bids

V3.1     The estimates stated in the catalogue do not constitute minimum or maximum prices, but shall serve merely as an indication of the market value of the respective items, without any warranty being given as to their accuracy. Information as to the value in currencies other than euros is provided for information purposes only and shall not be binding. Low-value items may be auctioned as group lots outside the catalogue.

V3.2     VAN HAM reserves the right to combine, separate, offer out of sequence or withdraw numbered lots during an auction.

V3.3     Bidders previously unknown to VAN HAM need to submit to VAN HAM a written registration accompanied by a valid identification card that states an offical address no later than 24 hours before the start of the auction. If the buyer is a company, an entity, a foundation, or any other type of legal association we will additionally require a current and valid proof of organisation (for example an extract from the commercial register). VAN HAM reserves the right to request a current bank reference or other references or a cash deposit before admitting bidders to the auction.

V3.4     VAN HAM provides each bidder with a bidder number following presentation of a valid identification document with the official address and admission to the auction. Only bids made using this number shall be considered during the auction.

V3.5     All bids shall be considered as made by the bidder on its own behalf and for its own account. If a bidder intends to bid on behalf of a third party, a respective notification shall be given not later than 24 hours prior to the start of the auction, stating the name and address of the represented party and submitting a written power of attorney, as well as a proof of identity of the third party. Otherwise the contract of sale shall be made with the bidder when the bid is accepted.

V3.6     If the Consignor, or a third party instructed by the Consignor, submits a bid on an item consigned by the Consignor, and this bid is accepted, the Consignor’s status shall be equivalent to that of any other bidder. The General Auction Terms therefore apply accordingly to the Consignor making a bid for its own items.

V3.7     VAN HAM shall be entitled to place a bid below the limit for the consigned lot on behalf of the Consignor, without being required to disclose such procedure and irrespective of whether or not other bids are placed.

V3.8     The initial bid price shall be determined by VAN HAM; bids are generally submitted in Euros at a maximum of 10 % above the previous bid. Bids may be made in person in the auction hall or, in case of absence, in writing, by telephone or over the internet via the online catalogue on VAN HAM’s homepage or via a platform approved by VAN HAM.

V3.9     The provisions regarding silent auctions (cf. Clause V11) apply to the catalogue numbers marked in the print catalogue with “+”.

V3.10    All offers shall be based on the so-called hammer price (the winning bid for a lot at an auction) and shall be exclusive of the premium, VAT (Umsatzsteuer) and, where applicable, resale right (Folgerecht, droit de suite) and customs charges (Zollumlage). When there are equal bids, irrespective of whether they are submitted in the auction hall, by telephone, in writing or over the internet, a decision shall be made by drawing lots. Written bids or bids submitted via the internet shall only be drawn on by VAN HAM to the extent required to outbid another bid.

V3.11    Bids in absence shall be generally permitted if they are received by VAN HAM at least 24 hours prior to the start of the auction and any additional information pursuant to Clause V3.5 has been provided. Bids shall specify the relevant item, along with its catalogue number and catalogue description. In case of doubt, the catalogue number shall be decisive; the bidder shall bear the consequences of any ambiguities. VAN HAM provides the service of processing bids in absence for the convenience of clients free of charge. VAN HAM therefore makes no representations regarding the effectuation or error-free processing of bids. This does not apply where VAN HAM is liable for mistakes made intentionally or through gross negligence. Bids in absence shall be deemed equivalent to bids made in person during the auction when bids are accepted.

V3.12    Written bids must be signed by the bidder. In case of written bids, the interested party shall authorise VAN HAM to submit bids on its behalf.

V3.13    Telephone bids are possible for estimates of € 500 and above. In this case a telephone operator present in the auction room shall be authorised to submit bids as per the telephone bidder’s instructions. Telephone bids may be recorded by VAN HAM. By applying for telephone bidding, applicants accept that telephone conversations may be recorded. VAN HAM accepts no liability for establishing and maintaining telecommunication connections or for transmission errors.

V3.14    To actively participate in an auction via internet a registration and a subsequent activation by VAN HAM is required.

Bids made via the internet may be submitted as “pre-bids” prior to the beginning of an auction, as “live bids” during a live web-cast auction, or as “post-bids” after conclusion of the auction in accordance with the following provisions. Bids received by VAN HAM via internet during an auction shall only be considered for the ongoing auction if it is a live web-cast auction. Apart from that, internet bids shall only be admissible if VAN HAM has approved the bidder for internet bidding by providing the bidder with a user name and password. Internet bids shall only be valid bids if they can be unequivocally matched to the bidder by means of the user name and password. Internet bids shall be recorded electronically. The accuracy of the corresponding records shall be accepted by bidders/buyers, who shall nevertheless be free to furnish evidence to the contrary. Live bids shall be considered equivalent to bids made in the auction hall. VAN HAM accepts no liability for establishing technical connections or for transmission errors in case of internet bids.

V3.15    Subsequent sales form part of the auction. In the event of post-bids, a contract shall only be made once VAN HAM accepts a bid.

V3.16    In case of distance contracts (Fernabsatzverträge), the right of return and rescission shall not apply to written, telephone or internet bids unless the bid was made in a so-called silent auction. Please refer to the cancellation policy (Widerrufsbelehrung) at the end of the present General Auction Terms.

V4.       Acceptance of Bids

V4.1     A bid is accepted after the auctioneer has called the highest bidder’s bid three times. When a bid is accepted, a contract of sale is concluded between VAN HAM and the bidder whose bid was accepted. There shall be no entitlement to have a bid accepted. VAN HAM may refuse to accept the bid or accept it conditionally. This applies in particular where a bidder who is not known to VAN HAM or with whom no business relationship has yet been established fails to provide security in the form of bank references or guarantees by the start of the auction at the latest.

V4.2     Where a bid is rejected, the previous bid shall remain valid. If several individuals place equal bids and no higher bid is made after three calls, the decision shall be made by drawing lots. VAN HAM may revoke acceptance of a bid and re-offer the item if a higher bid made in due time was accidentally overlooked, if the highest bidder does not want the bid to stand, or if there are other doubts as to the acceptance. If no bid is accepted even though a bid was placed, VAN HAM shall be liable to the bidder only in case of intent or gross negligence. A bidder shall remain bound by a bid that has been conditionally accepted for a period of one month. A conditionally accepted bid shall only become effective if VAN HAM confirms the bid in writing within one month from the date of the auction.

V.5       Identification obligations pursuant to German Money Laundering Act

V5.1     To the extent as VAN HAM is obliged under the Money Laundering Act (hereinafter referred to as GwG) to identify customer and/or a beneficial owner behind the customer, customers are obliged to cooperate in this identification. In particular, customers must provide VAN HAM with the information and documents necessary to identify the customer and/or a beneficial owner behind the customer and must notify VAN HAM immediately in writing or in text form of any changes occurring in the course of the business relationship. Beneficial owners within the meaning of the GwG are (i) those natural persons in whose ownership or ultimately owns or controls the contracting party, or (ii) those natural persons at whose instruction a transaction is ultimately carried out or a business relationship is ultimately established.

V5.2     In the event that the customer does not comply with his/her identification obligations vis-à-vis VAN HAM for himself/herself and/or a beneficial owner behind the customer, or if VAN HAM suspects money laundering for other reasons, VAN HAM shall be entitled to withdraw from the contract if the customer does not clear the suspicion of money laundering immediately, but at the latest within a period of 7 calendar days after a corresponding request by VAN HAM.

V5.3     VAN HAM's claims for damages against the customer, in particular (but not limited to) claims for reduced proceeds in the post-auction sale, shall remain unaffected by such withdrawal.

V5.4     The right of withdrawal pursuant to clause V5.2 shall also apply to VAN HAM vis-à-vis the customer in the event that VAN HAM, for its part, has to withdraw from the contract with the client who consigned the item for auction due to suspicion of money laundering against such client.

V6.       Purchase Price and Payment

V6.1     The buyer shall pay the bid price plus a premium of 32 % on the first € 500,000.00 and a premium of 27 % on all sums exceeding this amount. This includes statutory VAT, which will, however, not be listed separately due to the margin scheme as per § 25a UStG (German Sales Tax Act). In case of items marked in the print catalogue with "*" as subject to standard taxation a premium of 25 %, on the first € 500,000.00 of the bid price and of 21 % on all sums exceeding this amount shall be levied on. Statutory VAT of currently 19 % shall be levied on the total of the hammer price and the premium.

V6.2     Items which have been imported from a fiscal third country are marked in the print catalogue with "N". When VAN HAM hands over such items to the buyer, he/she will become the importer and owes VAN HAM’s import VAT of currently 5 %. Items identified like this are subject to margine scheme and are thus offered under on-charging the import VAT as apportionment in the amount of 8 %. Upon request immediately after the auction the invoicing for these objects can be issued with standard taxation and without such apportionment.

V6.3     Pursuant to § 26 (1) of the German Copyright Act (UrhG), the seller is obliged to pay the statutory resale rights fee on the sales proceeds of all original works of art and original photographic works whose creators died less than 70 years before completion of the sale, whereof the buyer shall bear a proportionate lump-sum charge amounting to:

  • 1.5 % of the hammer price up to € 200,000
  • 0.5 % of the hammer price in excess of € 200,001 up to € 350,000, respectively
  • 0.25 % of the further hammer price of € 350,001 up to € 500,000, and
  • 0.125 % of the further hammer price in excess of this price up to five million, with an overall maximum of € 6,250.

V6.4     When the buyer has purchased an item at a live webcast auction via an external provider, (p.e. www.lot-tissimo.com; www.the-saleroom.com), he/she shall indemnify VAN HAM for any costs incurred by paying an additional fee in the amount of 3 % of the accepted hammer price to VAN HAM. When the buyer has purchased an item at a live webcast auction via www.van-ham.com (My VAN HAM), VAN HAM will not charge the buyer any additional costs for the purchase in the live webcast auction.

V6.5.    For buyers entitled to deduct input tax (Vorsteuerabzug), the invoice may, upon request (and after prior notification) be made out in line with standard taxation (Regelbesteuerung). VAT is not levied on shipments to third countries (i.e. outside the EU) nor on shipments to companies in EU member states, provided the VAT ID number is stated. If participants in an auction transfer purchased items to third countries themselves, they shall be reimbursed for VAT as soon as proof of export and purchase (Ausfuhr- und Abnehmernachweis) has been provided to VAN HAM.

V6.6     Invoices issued during or immediately after an auction must be verified; errors remain reserved to this extent.

V6.7     Payment of the total amount due upon acceptance of a bid shall be made in cash, via Electronic Cash, by wire transfer or by bank certified cheque. Cheques shall only be accepted on account of performance. Any taxes, costs, transfer or encashment fees (including any bank fees charged to VAN HAM) shall be borne by the buyer. Payment in cash or cash equivalents from 10.000 € per calendar year will be registered according to legal requirements. Buyers who participate in the auction in person shall pay the purchase price to VAN HAM immediately after their bid has been accepted. Without prejudice to the fact that payment is due immediately, bids made in absence may be paid within 14 days of the invoice date without being deemed to be in default.

V6.8     Auctioned items shall, as a matter of principle, only be handed over after receipt of full payment of all amounts owed by the buyer.

V6.9.    Due to statutory provisions VAN HAM can only accept payments from the registered bidder. Once issued and reviewed (see V6.6) we cannot change the buyer’s name on the invoice or re-issue the invoice in the name of a third party.

V7.       Collection, Assumption of Risk and Export

V7.1     Acceptance of a bid establishes an obligation to collect the item. Absent buyers shall collect their items without undue delay after VAN HAM has notified them that their bid has been successful. VAN HAM shall organise the insurance and shipment of the auctioned items to the buyer only upon the buyer’s written instruction and at the buyer’s cost and risk. Since the purchase price is due immediately and the buyer is obliged to collect the items without undue delay, the buyer shall be in default of acceptance no later than 14 days after acceptance of the bid or post-bid, and consequently the risk shall be transferred to the buyer at this time at the latest, irrespective of the fact that the item has not yet been handed over.

V7.2   If the buyer has not collected the items from VAN HAM three weeks after acceptance of the bid and/or relevant notification at the latest, VAN HAM shall request that the buyer collect the items within one week. At the end of said period VAN HAM shall be entitled to have the items at the cost and risk of the buyer

  • delivered to the buyer, or
  • stored in a contract warehouse, or
  • store the uncollected items itself.

VAN HAM shall inform the buyer prior to storage. If VAN HAM stores the items in its own warehouse, up to 1 % p.a. of the hammer price shall be charged for insurance and storage costs. Irrespective of this, VAN HAM may alternatively demand performance of the contract or assert statutory rights for breach of duties. For the purpose of calculating any damage, reference is made to Clauses V6 and V9 of these Terms.

V7.3     VAN HAM shall under no circumstances be liable for loss of or damage to items that have not been collected or handed over due to non-payment, unless VAN HAM acted with intent or gross negligence.

V7.4     VAN HAM points out that specific objects (such as, in particular ivory, rhinoceros horn and tortoise shell) are subject to import and export restrictions (especially outside the European Union) which may prevent the shipment of such objects to third countries. It is the buyer's own responsibility to find out whether an acquired object is subject to such a restriction, and whether it is possible to obtain any necessary authorisation in respect of the object in question. Should the buyer instruct VAN HAM with the shipment of the object, unless explicitly provided for otherwise, the customer shall procure the necessary authorisations (e.g. pursuant to the CITES rules), if any, as well as any other permits and documents and make these available to VAN HAM for the purpose of shipment of the object. Any costs, duties or charges etc. related to the import or export of the object shall be borne by the buyer. If known, such objects are identified by "ǂ" in the printed catalogue. Such reference, however, does not release the buyer from his responsibility to gather information on export terms and other regulations for import by himself. The absence of such a reference to any export terms does not have any meaning and does under no circumstances indicate that there are no such import or export restrictions.

V8.       Retention of Title, Set-off, Right of Retention

V8.1     The title to an item acquired by auction shall only pass to the buyer upon full receipt of all payments owed as per Clauses V6 and V9. In the event that the buyer sells such an item without having satisfied all of VAN HAM’s claims, the buyer hereby already assigns by way of security (Sicherungsabtretung) to VAN HAM any claims arising from the resale. VAN HAM hereby accepts such assignment.

V8.2     The buyer shall only be entitled to set off claims against VAN HAM that are unchallenged and that have been recognised by declaratory judgement or that are based on the same transaction.

V8.3     The buyer shall have no right of retention based on claims arising from any prior transactions with VAN HAM. Insofar as the buyer is a merchant (Kaufmann), the buyer waives its rights under §§ 273, 320 of the German Civil Code (BGB).

V9.       Default

V9.1     The purchase price shall be due upon acceptance of the bid. The buyer shall be considered in default 14 days from conclusion of the contract, i.e. acceptance of the bid or post-bid. Payment is to be made to VAN HAM in Euros. The same shall apply to cheques which shall only be recognised as fulfilment of the payment obligation once they have been unconditionally credited to the bank account.

V9.2     In the event of a default in payment, default interest shall be charged at a rate of 1 % per month begun. The buyer shall be entitled to furnish evidence that a lesser or no loss was incurred. Apart from that, in the event of a default in payment VAN HAM may at its discretion choose to demand performance of the contract of sale or rescind the contract after setting a reasonable period for performance. In the event of rescission, all of the buyer’s rights to the item acquired by auction shall lapse, and VAN HAM shall be entitled to claim damages in the amount of the lost proceeds from the non-auctioned item (Consignor’s commission and premium). The buyer shall be entitled to furnish evidence that a lesser or no loss was incurred.

If VAN HAM rescinds the contract and the item is re-offered at another auction, the defaulting buyer shall additionally be liable for any shortfall in proceeds compared to the prior auction and for the costs of the repeated auction; the buyer shall not be entitled to receive any surplus proceeds. VAN HAM shall be entitled to exclude such a buyer from making further bids at auctions.

V9.3     One month after default has occurred, VAN HAM shall be entitled and, upon the Consignor’s request, required to disclose the buyer’s name and address to the Consignor.

V10.     Privacy Statement

The bidder hereby agrees to the bidder’s name, address and purchases being stored electronically and processed by VAN HAM for the purpose of performing and implementing the contractual relationship, and for the purpose of providing information about future auctions and offers. Should the bidder fail to meet its contractual duties within the scope of performance and implementation of this contractual relationship, the bidder consents to this fact being included in a blacklist accessible to all auction houses of the German Association of Art Auctioneers (Bundesverband Deutscher Kunstversteigerer e.V.). The future collection and use of data may be objected to by deleting this clause or by submitting a subsequent declaration to VAN HAM, with effect for the future.

V11.     Silent Auction

VAN HAM shall conduct a so-called “silent auction” for the items marked in the print catalogue with “+”. These General Auction Terms shall apply accordingly to such “silent auction”; however, bidders may only bid in written form or via the internet. Since the items in “silent auctions” are not called out, no bids can be made in person or by telephone. Bids for a “silent auction” must be submitted to VAN HAM in writing at least 24 hours before the start of the auction in order to be valid.

V12.     Miscellaneous Provisions

V12.1    These General Auction Terms shall govern all relations between the client and VAN HAM.  The client’s general commercial terms and conditions shall not be valid. No oral side agreements are valid. Any amendments shall be made in writing.

V12.2    Place of performance is Cologne. If the client is a merchant, an entity under public law or a fund under public law or if the client has no general place of jurisdiction in the Federal Republic of Germany, the Courts of Cologne shall have jurisdiction over any disputes between VAN HAM and the client. Mandatory statutory provisions on exclusive places of jurisdictions shall remain unaffected by this provision.

V12.3    German law shall apply; the United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG) shall not apply.

V12.4    The aforementioned provisions shall also apply mutatis mutandis to the private sale of items consigned for auction and, in particular, to post-sales, which are not governed by the provisions on distance sales as they form part of the respective auction.

V12.5    In the event that any of the above provisions are invalid in whole or in part, the validity of the remaining provisions shall remain unaffected. The invalid provision shall be replaced by a valid provision which most closely resembles the commercial content of the invalid provision. This applies correspondingly if the contract contains a gap in need of amendment. In cases of doubt the German version of the General Auction Terms shall prevail. Translations into other languages merely support the textual orientation.

 

Van Ham Kunstauktionen GmbH & Co. KG

Hitzelerstraße 2, 50968 Cologne, Germany

Local Court Cologne HR A 375

General Partner: Van Ham Kunstauktionen Verwaltung GmbH

Local Court Cologne HR B 80313

Managing Director Markus Eisenbeis

(auctioneer for art and antiques, officially appointed and sworn by the Cologne Chamber of Commerce and Industry)

SPECIAL CONDITIONS AUCTION OF NFT/CRYPTOCURRENCY PAYMENTS

1. SPECIAL CONDITIONS
Insofar as VAN HAM Kunstauktionen GmbH & Co. KG (hereinafter referred to as "VAN HAM") sells NFTs of digital objects as well as related objects, experiences or associated rights both in public auc-tions pursuant to section 474 para. 1 sentence 2, section 383 para. 3 sentence 1 of the German Civil Code (BGB) and in the context of online auctions, these Terms and Conditions shall apply in addition to the Terms and Conditions of Auction and the General Terms and Conditions of Business of the VAN HAM online portal as a supplement and partial replacement, insofar as conditioned by the nature of an NFT. VAN HAM may conduct such an auction as a public auction, an online auction or a combina-tion thereof. According to the type of auction selected and announced by VAN HAM, the respective Terms and Conditions shall apply.

2. NFT
At auction are digital works, in particular so-called Non-Fungible Tokens ("NFT"), i.e. a cryptographic token that cannot be exchanged for the same value and that contains a unique identification of the object to be auctioned as metadata.
With regard to the auctioned objects, the NFTs contain metadata which, among other things, also im-plement the name and description of the object in the code of the NFT. It is not the object itself that is auctioned - unless and insofar an embodied representation is also auctioned - but the NFT. The con-crete type of linking, the transmission of the NFT and its storage are, depending on the object to be auctioned, presented in the description of the auctioned object.

VAN HAM informs the customer that with the successful acceptance of a bid in the auction, owner-ship of the content is not acquired in the sense of civil law, nor are exclusive rights of use acquired to the content of the files linked to the NFT. The customer merely acquires the registration as "owner" of the NFT in the blockchain, i.e. a purely virtual object, unless a physical representation is included in the auction according to the description of the auctioned object. Insofar as individual rights of use are transferred to the auctioneer exclusively or non-exclusively, these are shown in the description of the auctioned object.

VAN HAM is neither miner nor issuer of the NFT and also not the creator of the token. VAN HAM acts only as a commission agent of the seller of the NFT.

VAN HAM, within the exclusion of liability pursuant to the Terms and Conditions of Auction and the General Terms and Conditions of Business of the VAN HAM online portal - not liable for loss or dam-age due to changes to the digital object referenced by the NFT, or a loss or restrictions of access there-to.

3. LIMITATIONS AND RISKS WITH NFT AND BLOCKCHAIN
NFT technology, blockchain technology, and related technological platforms are not yet sufficiently se-cure in terms of their legal and actual design and currently represent a technology that is still experi-mental.

VAN HAM points out that by purchasing in an auction, through which the bidder acquires virtual or digital objects stored in a blockchain, experimental technology regarding so-called "smart contracts" and blockchain technology is used.

By participating in the auction, the customer declares that he has sufficient knowledge regarding these circumstances and is sufficiently experienced in dealing with this technology. Furthermore, the cus-tomer declares that it is aware of and can assess the risks associated with technological and crypto-graphic systems such as blockchain, NFT, smart contracts, consent algorithms, cryptocurrencies, decen-tralized or peer-to-peer networks and systems as well as the actual digital transmission paths with re-gard to the auctioned NFT.

The customer further declares that it is aware that such systems do not necessarily function error-free. In particular, programming errors may occur, time stamp errors, there may be attacks on these sys-tems (including hacking, theft, brute force), changes in the protocol rules of the blockchain (so-called "forks"), hardware or software and Internet connection errors, third parties may gain unauthorized ac-cess to this data, as well as other technological risks that may affect the corresponding smart contracts and the NFTs. The customer is aware of the risk of complete or partial loss of value of the auctioned object if he loses access to his Wallet, or if access is blocked due to technological limitations.

VAN HAM is neither proficient in the field of information technology, nor is VAN HAM an expert with regard to related technologies. VAN HAM merely auctions the NFT and, within the framework in which this is described in the auction, gives the opportunity to acquire corresponding digital goods.

VAN HAM cannot ensure, especially in view of the technology used, that the NFT and its transmission will allow permanent access to the artwork.

VAN HAM points out to the customer that the prices for blockchain goods, in particular also NFTs, are not predictable and may fluctuate strongly. The relevant objects have no or only little inherent material value and the objects purchased at auction by the customer may, depending on market conditions, partially or completely lose the value attributed to them in an auction by the customer. VAN HAM cannot make any statement as to the true value of the rights you have purchased, including NFTs.

4. PREREQUISITE FOR PARTICIPATION IN THE AUCTION
In addition to the requirements for participation in auctions, whether off- or online, the customer must be technically ready to receive NFTs and pay the purchase price through cryptocurrencies. VAN HAM does not check whether the customer meets the technical requirements. VAN HAM states the tech-nical requirements for the acquisition of the NFT in the course of the transfer. As a rule, this includes the ability to make payments through the cryptocurrency ETH (Ethereum ETH), to be able to trigger smart contracts based on Ethereum and to be able to receive the NFT within the framework of this system.

5. PAYMENT IN CASE OF AWARD
For the objects covered by these special conditions, payment may be effected in EUR or in cryptocur-rency (section 1 para. 11 sentence 4 of the Banking Act, KWG). As cryptocurrency, VAN HAM exclu-sively accepts ETH. The amount to be paid in the cryptocurrency is determined by converting the in-voice amount into the corresponding cryptocurrency at the time of the award of the auction. In addi-tion to the invoice amount, the customer shall also pay surcharges due to the use of the cryptocurren-cy, in particular network fees. A customer can only participate in the auction, bid and purchase by auction with ETH if his wallet contains Ether from a regulated exchange that was set up in the name of the customer and is in his name. Payment in cryptocurrency must be made from a compatible wal-let that has been topped up with credit from one of the following regulated exchanges: bsdex.de, bisonapp.com, bitcon.de, nuri.com or bitpanda.com. VAN HAM does not accept partial payments from more than one platform.

The customer declares that he is the beneficial owner of the wallet with which the payment will ulti-mately be made. VAN HAM reserves the right to request additional evidence for the ownership of the customer of the digital wallet.

Payments have to be made within 10 (ten) business days after the receipt of the invoice. Payments in cryptocurrency must be made during business days and duting VAN HAM's regular business hours, i.e. between 9 am and 5 pm.

Payments in cryptocurrency not made in compliance with the stipulations made herein may be de-clined by VAN HAM. In this case, the customer must effect the payment of the invoice amount in EUR. VAN HAM, in its discretion, refunds to the customer the payment made in cryptocurrency, de-ducting any third party cost associated with the payment, in cryptocurrency, or the invoiced amount in EUR.

VAN HAM informs the customer that payment with cryptocurrency has inherent risks, that are outside the sphere of risk of VAN HAM. Risks include, but are not limited to, the use of defective or unsuitable hardware, defective or unsuitable software or internet connections and access, or the risk of hacking the digital wallet and unauthorized access to the information stored in the digital wallet, or theft or unauthorized usage of cryptocurrency, exchange fluctuation and changes to the regulatory treatment of cryptocurrency and the payment process.

6. ADVANCE PERFORMANCE
VAN HAM is obliged to provide the service only after receipt and crediting of the invoice amount (in cryptocurrency). VAN HAM does not carry the risk, whether payments in cryptocurrency are received by Van HAM.

7. PERFORMANCE BY VAN HAM
To receive the NFT, the customer must be owner of a digital wallet that is capable of receiving NFT's and supports this technology. The customer must be the owner of the digital wallet and have access to it. VAN HAM informs the customer that not every digital wallet can receive and store NFT's. The cus-tomer must ascertain that his digital wallet has the required capabilities, as there is a threat for the loss of access to the NFT.

VAN HAM will itself, or through the seller, or the artist, transfer the auctioned NFT into a digital wallet identified by the customer, who must comply with these special conditions. VAN HAM reserves the right to request additional, reasonable safety measures in the course of the transfer to secure the re-ceipt of the NFT by the customer. The transfer will only be made to the digital wallet address specified by the customer, which VAN HAM will not examine. As far as VAN HAM transfers the NFT to the ad-dress specified by the customer, the customer carries the risk of transfer and receipt.

8. TRANSFER OF RISK
After the transmission of the NFT to the customer's Wallet, the customer is solely responsible for the safe storage of the NFT. Any risk of loss is thus transferred to the customer.

9. RETURN
In the case of online auction, the right of withdrawal ends when, with your consent, the transmission of the NFT has begun.

10. SURCHARGE
The surcharge (Auction Terms and Conditions, V6.1, V6.2, V6.4; General Terms and Conditions of the VAN HAM Online Portal O5.3.) shall be stated in EUR and shall be payable in the currency (cryptocur-rency (ETH) or EUR) in which the payment is made pursuant to clause 5. For the conversion in case of payment in cryptocurrency, the time specified in clause 5 shall apply.

11. RESALE RIGHT LEVY (ROYALTIES)
If a resale right fee is to be paid, it shall be paid in the currency in which the payment is made accord-ing to clause 5. For the conversion in case of payment in cryptocurrency, the time specified in clause 5 shall apply. As far as in the smart contract of the NFT stipulates that a certain percentage shall be paid from the seller to the creator, VAN HAM will take heed of this. The percentage of the royalties will be identified in the description of the object in the catalogue.

12. PHYSICAL OBJECTS AUCTIONED ALONG WITH THE ARTWORK
As far as in addition to the NFT also an embodiment of the artwork, such as a print, a visually or aural-ly perceptible embodiment or rights are sold, it is a single contract, in which the physical object is only an ancillary service. Depending on the auction format, the Terms and Conditions of Auction or the General Terms and Conditions of the VAN HAM online portal shall apply to dispatch and handover.

13. REPAYMENTS
As far as VAN HAM is obliged to refund the invoice amount or a part of it, which was paid by the cus-tomer in cryptocurrency, VAN HAM may refund the amounts in the cryptocurrency used by the cus-tomer or in EUR. Any changes in the value of the cryptocurrency between payment and repayment shall not be reimbursed by VAN HAM or the customer.

14. LANGUAGE
The English language version of these special conditions serve as a convenience translation only. The German language version is the authoritative version.

See Full Terms And Conditions

Tags: Andy Warhol, Modern & Impressionist Art